zur Navigation zum Inhalt

Redaktionell

Wohnkultur ist Lebenskultur. Sich in den eigenen vier Wänden zeitgemäß und stilvoll einzurichten, ist eine Frage von Wohlfühlkomfort. Gönnen Sie sich das gewisse Etwas, mit dem aus einem nüchternen Ambiente Ihr individueller Wohn- und Lebensraum wird. Worauf Sie dabei achten sollten, wie Sie Ihre maßgeschneiderte Einrichtung finden und was es an neuen Trends und Tendenzen gibt, verraten wir Ihnen auf diesen redaktionellen Seiten.

Öffnungszeiten

Montag-Mittwoch
9.00-12.15
13.30-18.15
Donnerstag/Freitag 9.00-12.15
13.30-20.00
Samstag 9.00-16.00

24.12.2018  haben wir geschlossen

31.12.2018      9.00-12.15

Ihr Wohnland Hauber Team

zurück zur Übersicht

Schutz vor Erkältungen

Verhalten im Büro

Smartphone abwischen, Spülschwamm auswechseln, eine eigene Trinkflasche mitbringen und gründlich Hände waschen: So lässt sich die Ansteckungsgefahr verringern. 

Jedes Jahr wieder rollt im Winter mindestens eine Erkältungswelle durchs Büro. Wer den Frontalangriff der Viren unbeschadet überstehen will, sollte sich nicht alleine auf sein Glück und eine robuste Konstitution verlassen. Besonders gefährdet sind alle, die in einem Großraumbüro arbeiten oder viel Publikumsverkehr haben. Denn es gilt der Grundsatz: „je mehr Menschen, desto mehr Krankheitserreger“. Die gute Nachricht ist: Das Risiko, sich anzustecken, lässt sich minimieren. Mit diesen zehn Vorsichtsmaßnahmen erhöhen Sie Ihre Chance, dass Schnupfen, Husten und Fieber an Ihnen vorüberziehen. 

1. Türgriffe werden täglich von etlichen Menschen mehrmals berührt, weswegen sich hier Krankheitserreger tummeln. Vermeiden Sie während einer Erkältungswelle, Türklinken zu berühren, z. B. indem Sie Türen mit dem Ellenbogen öffnen. Falls Sie doch die Klinke berührt haben: anschließend Hände waschen! 

2. Gleiches gilt für Bürogeräte, die von allen benutzt werden wie der Kopierer. Oft sind sie eine Brutstätte für Keime. Um Ansteckungen zu vermeiden, können Sie eine Box mit antibakteriellen Reinigungstüchern neben das Gerät stellen, so dass regelmäßig Deckel, Knöpfe, Touchscreen und Auflagefläche abgewischt werden können.

3. Auf Smartphones, Computertastatur und Maus befinden sich etliche Pilzsporen, Bakterien und krankmachende Keime. Benutzen Sie während einer Erkältungswelle kein fremdes Smartphone und wischen Sie das eigene Gerät oft ab, z. B. mit einem Brillenputztuch. Tipp: Säubern Sie auch Computertastatur und Maus wenigstens einmal pro Woche, während einer Erkältungswelle besser jeden Tag mit einem Reinigungsmittel bzw. Reinigungstuch.

4. Auch in der Büroküche lauert die Ansteckungsgefahr, z. B. bei der viel benutzten Kaffeemaschine. Bedienen Sie die Knöpfe der Maschine nicht mit den Fingerkuppen, sondern den Knöcheln der Finger. Mit den Fingerkuppen wischt man sich schnell übers Gesicht – mit den Knöcheln weniger. 

5. Um zu verhindern, dass sich Krankheitserreger im Büro ausbreiten, sollte der Spülschwamm wenigstens einmal pro Woche ausgewechselt werden. Sofern sich sichtbare Essensreste oder andere Rückstände gebildet haben, gehört er sofort entsorgt. Vorsichtshalber sollten Sie vermeintlich sauberes Geschirr unmittelbar vor der Benutzung mit Wasser und Spülmittel abwaschen. Tipp: Gibt es Stoffhandtücher, dann achten Sie darauf, dass diese regelmäßig und bei mindestens 60 Grad gewaschen werden.

6. Wenn Sie im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun haben, gehen Sie lieber zweimal. Nehmen Sie nichts in den Mund, auch wenn es Ihre eigene Parkkarte oder der Autoschlüssel ist. 

7. Lehnen Sie dankend ab, wenn eine Kollegin Ihnen ihre Flasche Wasser anbietet. Um eine weitere Kontaminationsquelle, nämlich das Glas, auszuschließen, können Sie direkt aus einer mitgebrachten Flasche trinken. Tipp: Es gibt wiederauffüllbare Trinkflaschen aus Edelstahl, die chic aussehen und das Getränk stundenlang kühl halten. Schaffen Sie sich z. B. so ein Modell fürs Büro an. 

8. Beim Händeschütteln werden leicht Viren übertragen. Grämen Sie sich deshalb nicht, falls jemand Ihnen aus diesem Grund den Handschlag verweigert – und zögern Sie nicht, dass ebenfalls zu tun, wenn Ihr Gegenüber erkrankt ist. 

9. Husten oder Niesen Sie in Ihre Armbeuge – und bitten Sie Kollegen und Kolleginnen, dass ebenfalls zu tun. Außerdem sollte sich jeder nach einer Hust- oder Niesattacke die Hände  waschen. 

10: Händewaschen ist der beste Schutz vor Infektionskrankheiten: Halten Sie die Hände  unter fließendes Wasser und seifen Sie dann gründlich Handinnenflächen und Handrücken sowie die Finger ein. Danach die Hände unter fließendem Wasser abspülen und abtrocknen. Tipp: Gründliches Händewaschen dauert 20 bis 30 Sekunden – so lange wie man braucht, um das Happy-Birthday-Lied zweimal zu summen.

KAWOO XXL-Hocker Canto N als Sitzmöbel

grauer Stoffbezug Simply Slate & we...

299,- EUR